Logo der IHK-Kompetenz.plus Website
Logo der IHK-Kompetenz.plus Website
ISA Logo
ISA Logo transparent

Weitere Lehrgänge

In den anderen Kategorien war nichts für dich dabei? Macht nichts, wir haben noch mehr, viel mehr! Hier findest du Lehrgänge zu verschiedensten Themen, die wir keiner Kategorie zuordnen wollten. Denn: Hier sind Spezialisten gefragt - das macht es vielleicht noch interessanter für dich!

Home » Weitere Lehrgänge

Buchführung und Abschluss – IHK-Fachkraft Rechnungswesen – regionales Angebot

Nutzen Verfügen Sie über alle Qualifikationen, um zu erkennen, wann ein buchungsrelevanter Sachverhalt vorliegt. Sie kennen den Aufbau und alle relevanten Merkmale einer Bilanz, übertragen Geschäftsvorfälle in Buchungssätze und bringen diese Buchungssätze auf Konten zur Verbuchung. Als Fachkraft für Buchführung sind Sie ein unverzichtbares Kontroll- und Führungsinstrument im Unternehmen. Diese Weiterbildung macht Sie zum Profi in allen Fragen der Buchführung und des Rechnungswesens, zudem schärfen Sie Ihr Profil auf dem Arbeitsmarkt. Zusammen mit den Zertifikatslehrgängen "Steuerrechtliche Grundlagen" und "Kosten- und Leistungsrechnung" qualifiziert Sie der Zertifikatslehrgang "Buchführung und Abschluss" zur "IHK-Fachkraft Rechnungswesen". Den Zertifikatslehrgang "Kosten- und Leistungsrechnung" können Sie wahlweise durch den Zertifikatslehrgang "Lohn- und Gehaltsabrechnung" ersetzen. Zielgruppe Dieser Zertifikatslehrgang wendet sich an Personen mit kaufmännischen und verwaltungstechnischen Grundkenntnissen. Deutschkenntnisse nach Level B2 im Europäischen Referenzrahmen sollten vorhanden sein, um Lernbarrieren vorzubeugen und Lernerfolge zu sichern. Veranstaltungsinhalt im Überblick Diese Fortbildung mit IHK-Zertifikat im Bereich Buchhaltung und Rechnungswesen vermittelt Ihnen zuerst ein fundiertes Wissen über die relevanten rechtlichen Vorschriften der Buchführung. Im praxisnahen Unterricht mit erfahrenen Trainern erlernen Sie im Anschluss weiteres wertvolles Know-how in allen Bereichen des Rechnungswesens. Wie buche ich Bestands- und Erfolgskonten richtig? Wie schreibe ich Anlagegüter richtig ab? Wie organisiere ich Kontenrahmen und Bücher und welche wichtigen Informationen entnehme ich dem erstellten Jahresabschluss? Es erwarten Sie u.a. folgende Lerninhalte: Auswertung des Jahresabschlusses Bilanz, Bilanzanalyse und Bilanzkritik Inventur Buchhalterischer Umgang mit Steuern Buchhalterischer Umgang mit Abschreibungen

Buchführung und Bilanzierung in der Praxis (IHK) – regionales Angebot

Ziel der Weiterbildung: Buchführung – eine lästige Pflicht? Buchführung erscheint immer noch vielen Unternehmern als eine lästige Pflicht. Richtig – darüber hinaus ist sie aber wichtige Grundlage für eine zielgerichtete Planung, Steuerung und Kontrolle der Unternehmenstätigkeit. Sie werden betriebliche Vorfälle in Buchungssätze der doppelten Buchführung umsetzen können. Sie beherrschen die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchhaltung und Bilanzierung (GoB): Sie kennen die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten, die der Gesetzgeber Ihnen in diesem Rahmen ermöglicht Inhalt Aufgaben der Buchführung Gesetzliche Grundlagen Inventur, Inventar und Bilanz Bestands- und Erfolgskonten Einfache und zusammengesetzte Buchungssätze Organisation der Buchführung Journal-, Haupt- und Nebenbücher Kontenrahmenplan und Kontenplan Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung und Bilanzierung Zielgruppe: Der Lehrgang richtet sich an Teilnehmer ohne, oder mit geringen Vorkenntnissen und an Personen, die früher einmal vorhandene Kenntnisse wieder auffrischen wollen. Der Lehrgang ist nicht geeignet für Arbeitnehmer/innen, die bereits in der Buchhaltung arbeiten, oder erst vor kurzer Zeit eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen haben.

Controlling Kompakt (IHK) – regionales Angebot

Zielsetzung: Dieser Lehrgang bietet Ihnen die Wissensbasis, um Ihr Unternehmen am Markt erfolgreich zu etablieren und an der Unternehmensplanung und Koordinierung mitwirken zu können sowie im Controllingbereich für anspruchsvolle Aufgaben mit Hilfe eines Controlling Instrumentariums gerüstet zu sein. Dieses Instrumentarium vermittelt Ihnen sehr praxisorientiert Wissen, Werkzeuge und Methoden, um Ihren Betrieb planen, lenken und auch steuern zu können. Sie werden aus ermittelten Zielabweichungen lernen, die richtigen Schlüsse für Ihre Zukunft zu ziehen. Dieser Zertifikatslehrgang wird IT-gestützt sein, d. h. Sie erhalten wesentliche Tools, die in elektronischer Form behandelt werden zur direkten Benutzung und sofortigen praktischen Umsetzung in Ihrem Betrieb. Inhalt: Modul 1 Begriffliche Erklärungen Controlling und Planung Entwicklung des Controlling Warum müssen Sie controllen und planen, um am Markt überleben zu können? Abgrenzung zu verwandten Gebieten Einordnung im Betrieb und innerhalb des Rechnungswesens Traditionelle/aktuelle Organisationsfragen und Antworten Aufgaben des Controlling Anforderungen und Wirkungen Modul 2 Gewinnschwellenerrechnung Strategisches Controlling Operatives Controlling Unterschied zwischen strategischem/operativem Controlling Sicherung des heutigen Ergebnisses und die langfristige Existenz Ihres Betriebes Strategische Planung Trainingsfälle: Soll/Ist Vergleich, Planung, Budgetierung Erfolgstreiber definieren und die dazu gehörige jeweilige Zielzahlermittlung Balanced Scorecard als wesentliches Instrument Trainingsfälle: BSC- und ROI-Modell (Ermittlung der Gesamtkapitalrentabilität) Kennzahlen-Tableau strukturell und funktional je Abteilung Modul 3 Controlling und Projekte, Controlling und Prozesse Projektmanagement, Projektorganisation EDV Unterstützung – Tools Trainingsfälle: Ein Projekt strukturieren Prozessmanagement/-analyse/-optimierung Kernprozesse und Subprozesse Teilgebiet der Kostenrechnung: Prozesskostenrechnung Trainingsfälle: Prozessanalyse und Prozessoptimierung (PAPO) Modul 4 Controlling-Bereiche in der Zusammenfassung Controlling-Regelkreis Controlling im Spannungsfeld Qualitäts-/Umweltmanagement Controlling und Kreativität Controllingwerkzeuge: Von A wie Abweichungsanalyse, über B wie Benchmark bis W wie Wertanalyse und Z wie Zielsetzung Berichtswesen und Budgeterstellung, EDV-Einsatz Bilanz-/GuV-Analyse, Controlling als Analyseinstrument des externen Rechnungswesens Basel II, Basel III und Rating – wie Controlling Ihnen beim Umgang mit Banken und Krediten hilft Businessplan Überblick Finanzierung und Investition Trainingsfall: Kennzahlenanalyse, Bilanz Zielgruppe Fach- und Führungskräfte mittelständischer Unternehmen aus den Bereichen: Controlling, Finanz- und Rechnungswesen (Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung), Inhaber und Inhaberinnen kleiner und mittlerer Unternehmen aus Handel, Handwerk, Dienstleistung, Industrie.

Elektrofachkraft (IHK) für festgelegte Tätigkeiten nach DGUV Vorschrift 3 §2 Abs. 3 (Industrie) – regionales Angebot

Beschreibung Dieser Lehrgang ist konzipiert für Fachkräfte in der Industrie, die Instandhaltungsaufgaben im Betrieb wahrzunehmen haben bzw. wahrnehmen sollen oder im Kundendienst/Service tätig sind und wegen fehlenden Abschlusses in einem Elektroberuf nicht als Elektrofachkräfte im Sinne der DGUV Vorschrift 3 in ihrem Aufgabenfeld einsetzbar sind. Im Lehrgang “Elektrofachkraft – IHK für festgelegte Tätigkeiten” werden fachtheoretische und fachpraktische Qualifikationen in der Elektrotechnik vermittelt, damit der Teilnehmer befähigt und berechtigt ist, nach der anschließend notwendigen betrieblichen Weiterbildung und Zertifizierung, die betriebsspezifisch festgelegten Tätigkeiten als Elektrofachkraft weitgehend eigenverantwortlich durchzuführen. Zielgruppe Facharbeiter, in einem Metallberuf (z.B. Maschinenschlosser, Industriemechaniker), die in der Fertigung oder Instandhaltung eingesetzt sind und zusätzlich zur Mechanik auch die Elektrik der ihnen zugewiesenen Produktionsanlagen oder Betriebseinrichtungen betreuen sollen (z.B. innerhalb von Arbeitsgruppen). Voraussetzung für diese Tätigkeit ist die Bestellung durch das Unternehmen als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten. Inhalte Theorie Grundlagen der Elektrotechnik Stromkreisgesetze Elektrische Arbeit, Leistung und Wirkungsgrad Magnetismus Elektrisches Feld und Kondensator Bauelemente der Elektronik Wechselstromtechnik Drehstromtechnik Elektrische Messtechnik Analogtechnik Transformatoren Elektrische Maschinen und Induktionsmotoren Elektrische Betriebsmittel der Steuerungstechnik Zusammenhänge der Sensorik, Prozessorik, Aktorik Kontaktlose Steuerungstechnik, Digitaltechnik Sicherheitstechnik Praxis Messübung zu allen theoretischen Teilen Betriebspraxis

Elektrofachkraft Industrie (IHK) – regionales Angebot

Beschreibung Ziel der Qualifizierungsmaßnahme, ist der Nachweis der Qualifikation und Befähigung, in Betrieben der Industrie die Tätigkeit einer Elektrofachkraft gemäß DGUV Vorschrift 3 eigenverantwortlich auszuüben. Die Ausbildung entbindet den Unternehmer nicht von seiner Führungsverantwortung. In jedem Fall hat er zu prüfen, ob die in der vorstehend genannten Ausbildung erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten für die dort genannten Tätigkeiten ausreichend sind. Die nachfolgend genannten Fähigkeiten und Kenntnisse sind unter Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften so zu vermitteln, dass der Teilnehmer zur Ausübung einer qualifizierten Tätigkeit befähigt wird, die insbesondere selbstständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren einschließt. Zielgruppe Technische Ausbildung Berufserfahrung Inhalte Grundlagen der Elektrotechnik Elektrische Spannung Elektrischer Strom Gleichstrom Wechselstrom Drehstrom Ohmsches Gesetz U, I, R Messungen Spannungsquellen Reihenschaltung Parallelschaltung Elektrische Leistung und Arbeit Wärmeentwicklung des elektrischen Stromes Lichtwirkung des elektrischen Stromes Chemische Wirkung des elektrischen Stromes Magnetisches Feld Elektrisches Feld Transformatoren Wirkung des elektrischen Stromes auf den Menschen Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz Naturschutzgesetz Immissionsschutz Gewässerschutz Gefahrgüter Abfallentsorgung Gesetze Verordnungen Technische Regeln / Technische Richtlinien Betriebsanweisungen Gesundheitsschutz Fachbezogene Schutzbestimmungen Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stromes auf Menschen, Tiere und Sachen VDE 0100 VDE 0105/100 VDE 0198 VDE 0298 Leitungen, Kabel und Dauerbelastung VDE 0113 Elektrische Ausrüstung von Maschinen VDE 0701/0702 Wiederholungsprüfungen VDE 0600 VDE Messungen an elektrischen Anlagen, Industriemaschinen und ortsveränderlichen Betriebsmitteln (Praktisch) Messungen nach VDE 0100 an elektrischen Anlagen Messungen nach VDE 0113 an elektrischen Maschinen Messungen nach VDE 0701/0702 an elektrischen Betriebsmitteln Beurteilung der gemessenen Werte mit Protokollerstellung nach VDE 0100, 0105, 0113, 0470, 701/0702 Speicherprogrammierte Steuerungen Erstellen von einfachen Programmen in FUP, KOP, AWL Absolute und symbolische Adressierung Anwendung von Diagnosefunktionen Funktionstest Programmdokumentation Installation von elektrischen Anlagen Beleuchtungsschaltungen Installation, Verdrahtung von Unterverteilern, Steckern, Kupplungen mit unterschiedlichen Schutzmaßnahmen 6.3 VDE Messungen der Endstromkreise Funktionskontrollen der Endstromkreise Steuerungstechnik (Installation) Installation von Schützschaltungen Motorschaltungen (Aus, Rechts-, Linkslauf, Stern, Dreieck) Notauskreise Praktische Schaltungen mit SPS Motorschutzschaltungen Sensorik Aktorik Elektropneumatik Fehlersuche in Anlagen, Industriemaschinen und in ortsveränderlichen sowie ortsfesten Betriebsmitteln Beleuchtungsstromkreise in TN-Systemen mit Überstromschutzorganen Steckdosenstromkreise im TN-System mit RCD Maschinensteuerungen im TN-System mit Überstromschutzorganen und RCD Maschinensteuerungen im IT-System mit Isolationsüberwachung Fehlersuche in ortsveränderlichen Betriebsmitteln Fehlersuche in ortsfesten Betriebsmitteln