Ziel der Weiterbildung

Das eintägige bundeseinheitliche IHK-Seminar „Betriebliche Integration von Flüchtlingen (IHK)“ vermittelt praxisnah und umsetzungsorientiert das relevante Überblickswissen dafür, dass Unternehmen die betriebliche Integration strukturiert starten und in strategisch sinnvollen Schritten fördern können.

Zielgruppe

Das Seminarkonzept richtet sich vor allem an Personen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die mit der Betreuung internationaler Fachkräfte befasst sind und/oder Flüchtlinge gezielt und kompetent unterstützen möchten.

Angesprochen sind:

  • Mitarbeiter, die in den Unternehmen Verantwortung und leitende Funktionen für die betriebliche Integration von Flüchtlingen übernehmen wollen,
  • Mitarbeiter im Personalwesen oder in der Personalentwicklung,
  • betriebliche Ausbilder.

Des Weiteren richtet sich das Seminar ggf. auch an:

  • Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltungen und Institutionen, die im direkten oder indirekten Kontakt mit Flüchtlingen bzw. deren Asyl- und aufenthaltsrechtlichen Verfahren stehen,
  • ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich für die Integration von Flüchtlingen engagieren.

Der Nutzen des Trainings für das Unternehmen und den Teilnehmer:

Teilnehmer des Seminars

  • sind über die komplexen arbeits- und aufenthaltsrechtlichen Rahmenbedingungen, die für Asylsuchende gelten, informiert.
  • wissen, welche ausbildungsunterstützenden Programme mit welchen Antragsverfahren in Anspruch genommen werden können (z. B. Einstiegsqualifizierung oder ausbildungsbegleitende Hilfen – abH).
  • wissen, mit welchen Schritten im Ausland erworbene berufliche Qualifikationen anerkannt werden können.
  • können vorausschauend auf die zu erwartenden kulturellen oder religiösen Besonderheiten reagieren, die beispielsweise Mitarbeitern vermittelt werden müssen und für die ggf. organisatorische Richtlinien zu schaffen sind (z. B. Essensangebote, Aspekte der geschlechtlichen Gleichberechtigung).
  • kennen die Fördermöglichkeiten, die Flüchtlingen helfen, Deutsch zu lernen oder ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, und können ihnen den Start in diesen Programmen erleichtern.

Betriebliche Integration von Flüchtlingen (IHK)

Ziel der Weiterbildung Das eintägige bundeseinheitliche IHK-Seminar „Betriebliche Integration von Flüchtlingen (IHK)“ vermittelt praxisnah und umsetzungsorientiert das relevante Überblickswissen dafür, dass Unternehmen die betriebliche Integration strukturiert starten und in strategisch sinnvollen Schritten fördern können. Zielgruppe Das Seminarkonzept richtet sich vor allem an Personen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die mit der Betreuung internationaler Fachkräfte befasst sind und/oder Flüchtlinge gezielt und kompetent unterstützen möchten. Angesprochen sind: Mitarbeiter, die in den Unternehmen Verantwortung und leitende Funktionen für die betriebliche Integration von Flüchtlingen übernehmen wollen, Mitarbeiter im Personalwesen oder in der Personalentwicklung, betriebliche Ausbilder. Des Weiteren richtet sich das Seminar ggf. auch an: Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltungen und Institutionen, die im direkten oder indirekten Kontakt mit Flüchtlingen bzw. deren Asyl- und aufenthaltsrechtlichen Verfahren stehen, ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich für die Integration von Flüchtlingen engagieren. Der Nutzen des Trainings für das Unternehmen und den Teilnehmer: Teilnehmer des Seminars sind über die komplexen arbeits- und aufenthaltsrechtlichen Rahmenbedingungen, die für Asylsuchende gelten, informiert. wissen, welche ausbildungsunterstützenden Programme mit welchen Antragsverfahren in Anspruch genommen werden können (z. B. Einstiegsqualifizierung oder ausbildungsbegleitende Hilfen – abH). wissen, mit welchen Schritten im Ausland erworbene berufliche Qualifikationen anerkannt werden können. können vorausschauend auf die zu erwartenden kulturellen oder religiösen Besonderheiten reagieren, die beispielsweise Mitarbeitern vermittelt werden müssen und für die ggf. organisatorische Richtlinien zu schaffen sind (z. B. Essensangebote, Aspekte der geschlechtlichen Gleichberechtigung). kennen die Fördermöglichkeiten, die Flüchtlingen helfen, Deutsch zu lernen oder ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, und können ihnen den Start in diesen Programmen erleichtern.

Jetzt unverbindlich anfragen

Lehrgang „Betriebliche Integration von Flüchtlingen (IHK)“ anfragen: So funktioniert’s

  1. Betätige den Button „Jetzt unverbindlich anfragen“.
  2. Wähle Datum und Ort für deine Weiterbildung aus und betätige den Button „Fortfahren“.
  3. Gib im nächsten Schritt deine persönlichen Daten ein. Wenn du über deinen Arbeitgeber diese Veranstaltung anfragen möchtest, gib bitte die Firmenanschrift als Adresse an.
  4. Nach einem Klick auf „Fortfahren“ kannst du auf der nächsten Seite deine Eingaben final überprüfen.
  5. Schick deine Anmeldung ab, indem du den Button „Unverbindliche Anfrage absenden“ betätigst. Die Anfrage ist unverbindlich und kostet dich in diesem Schritt kein Geld.
  6. Du bekommst eine Bestätigungs-E-Mail von uns, in der deine Anfrage noch einmal wiedergegeben ist.

Betriebliche Integration von Flüchtlingen (IHK)

Ziel der Weiterbildung Das eintägige bundeseinheitliche IHK-Seminar „Betriebliche Integration von Flüchtlingen (IHK)“ vermittelt praxisnah und umsetzungsorientiert das relevante Überblickswissen dafür, dass Unternehmen die betriebliche Integration strukturiert starten und in strategisch sinnvollen Schritten fördern können. Zielgruppe Das Seminarkonzept richtet sich vor allem an Personen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die mit der Betreuung internationaler Fachkräfte befasst sind und/oder Flüchtlinge gezielt und kompetent unterstützen möchten. Angesprochen sind: Mitarbeiter, die in den Unternehmen Verantwortung und leitende Funktionen für die betriebliche Integration von Flüchtlingen übernehmen wollen, Mitarbeiter im Personalwesen oder in der Personalentwicklung, betriebliche Ausbilder. Des Weiteren richtet sich das Seminar ggf. auch an: Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltungen und Institutionen, die im direkten oder indirekten Kontakt mit Flüchtlingen bzw. deren Asyl- und aufenthaltsrechtlichen Verfahren stehen, ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich für die Integration von Flüchtlingen engagieren. Der Nutzen des Trainings für das Unternehmen und den Teilnehmer: Teilnehmer des Seminars sind über die komplexen arbeits- und aufenthaltsrechtlichen Rahmenbedingungen, die für Asylsuchende gelten, informiert. wissen, welche ausbildungsunterstützenden Programme mit welchen Antragsverfahren in Anspruch genommen werden können (z. B. Einstiegsqualifizierung oder ausbildungsbegleitende Hilfen – abH). wissen, mit welchen Schritten im Ausland erworbene berufliche Qualifikationen anerkannt werden können. können vorausschauend auf die zu erwartenden kulturellen oder religiösen Besonderheiten reagieren, die beispielsweise Mitarbeitern vermittelt werden müssen und für die ggf. organisatorische Richtlinien zu schaffen sind (z. B. Essensangebote, Aspekte der geschlechtlichen Gleichberechtigung). kennen die Fördermöglichkeiten, die Flüchtlingen helfen, Deutsch zu lernen oder ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, und können ihnen den Start in diesen Programmen erleichtern.

Jetzt unverbindlich anfragen

Infos & Materialien

Hinweise

  • Die IHK-Weiterbildungen können regional bedingt in Umfang, Methode, Inhalt und Dauer bis zu ± 20% variieren.