Im Januar 2021 nutzten monatlich rund 4,2 Milliarden Menschen Social-Media-Plattformen. Es ist also keine Überraschung, dass die meisten Unternehmen auf die enorme Reichweite und Beliebtheit der sozialen Netzwerke setzen. Dort gewinnen sie die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppe, bewerben Produkte oder Dienstleistungen und steigern den Umsatz.

Die Anzahl der möglichen Social-Media-Plattformen ist vielfältig und wächst ständig. Welche 9 sozialen Netzwerke besonders beliebt sind und zu welchen Zielgruppen sie passen, erfährst du in dieser übersichtlichen Liste.

Die 9 beliebtesten Social-Media-Plattformen  

Erfolgreiche Social Media Manger entscheiden sich für soziale Plattformen, die zur Zielgruppe und der Art des Contents passen. Denn davon hängt ab, welche der Social-Media-Plattformen in Frage kommt: Wen will das Unternehmen als potenzielle Kunden erreichen? Auf welche Art und Weise kommuniziert es am liebsten — mit hochwertigen Bildern, aufwendigen Videos oder informativen Grafiken?

1. Facebook

Facebook ist eine der größten Social-Media-Plattformen weltweit.

Zu den größten Social-Media-Plattformen weltweit gehört Facebook. 2021 waren dort rund 2,74 Milliarden Nutzende pro Monat aktiv (Quelle 1). Dabei ist die Zielgruppe enorm vielseitig: Jede Altersstufe und jedes Interessensgebiet sind vertreten. Mittlerweile wird die Plattform von etwas älteren Menschen genutzt. Laut Facebook selbst liegt das Durchschnittsalter bei 35 Jahren. Die Anwendungen sind sehr komplex und gehören definitiv zu den Aufgaben eines erfahrenen Social Media Managers (m/w/d).

Inhalte werden in Form von Texten, Bildern und Videos veröffentlicht. Die Plattform bietet Unternehmen die Möglichkeit, Werbeanzeigen zu schalten und diese exakt auf die Merkmale der Zielgruppe zuzuschneiden. Damit ist Facebook für Unternehmen ideal, um die Reichweite auszubauen.

2. Instagram

Laut Statistiken knackt Instagram bald die Marke von 1 Milliarde Nutzern pro Monat. Gerade für Unternehmen, deren Zielgruppe zwischen 18 und 40 Jahre alt ist, bietet die Plattform enorme Chancen (Quelle 2). Der Fokus liegt bei Instagram auf der Optik: Gefragt sind ästhetisch dargestellte Produkte und Dienstleistungen in Form von Bildern und Videos, sogenannten Storys und Reels.

Über Hashtags — spezifische Suchbegriffe, die pro Post vergeben werden — erreichst du die Zielgruppe. Aber: Instagram ist sehr schnelllebig. Nur, wenn du regelmäßig und häufig Beiträge veröffentlichst, wächst die Zahl der Follower.

Die Insights bei der Social-Media-Plattform Instagram

3. YouTube

YouTube ist mit 2,3 Milliarden Nutzern im Monat die größte Video-Plattform weltweit (Quelle 1). Dieses soziale Netzwerk eignet sich vor allem für Unternehmen, die sich mit erklärungsbedürftigen und komplexen Themen beschäftigen. Denn: Nutzer, die auf YouTube unterwegs sind, suchen häufig nach Anleitungen, Tutorials oder Zusammenfassungen.

Das nutzen Unternehmen, indem sie ihre Produkte und Dienstleistungen in Videos erklären, Vertrauen aufbauen und ihr Markenimage stärken. Außerdem erhöhen bezahlte Werbeanzeigen die Reichweite.

Vorstellung des Data Analyst (IHK) Zertifikatslehrgang auf Youtube

Auch der DIHK hat einen eigenen YouTube-Kanal. Am besten gleich abonnieren! 

4. XING

XING setzt unter den Social-Media-Plattformen den Fokus auf den beruflichen Kontext und hat 19,9 Millionen Nutzer in der DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz; Quelle 3). Dieses Netzwerk ist für Unternehmen spannend, um neue Mitarbeitende und Freelancer für Aufträge zu finden. Für die Nutzer steht im Fokus, berufliche Kontakte zu knüpfen und interessante Karrieremöglichkeiten zu finden.

XING ist die beliebteste Social-Media-Plattform mit beruflichem Fokus.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) liegt XING klar vorn, wenn‘s um die Jobsuche auf sozialen Plattformen geht. (Quelle: XING Investoren-Präsentation November 2021) 

Beiträge werden in Form von Texten, Bildern und Links zu weiterführenden Websites erstellt. Auch bei XING gibt es die Möglichkeit, über das Werbetool XING Ads Werbeanzeigen zu schalten.  

5. LinkedIn

LinkedIn wird weltweit von mehr Menschen genutzt als XING, hat im DACH-Raum aber mit 16 Millionen etwas weniger Nutzer (Quelle 4). Genau wie bei XING ist die Ausrichtung rein beruflich. Hier liegt der Fokus stärker auf einem internationalen Kontext.

Nutzer sind dort vor allem aktiv, um berufliche Kontakte über Ländergrenzen hinweg zu knüpfen. Sie suchen Karrierechancen in interkulturellen und internationalen Bereichen oder arbeiten im Business-to-Business-Bereich. Für Firmen eignet sich diese Social-Media-Plattform optimal, um Fachkräfte zu gewinnen und weltweit die Bekanntheit ihrer Marke zu steigern.

6. Pinterest

Pinterest gehört nicht zu den klassischen Social-Media-Plattformen, sondern ist eine Bilder-Suchmaschine. Ca. eine halbe Millionen Menschen nutzen sie, die Mehrheit davon ist weiblich (Quelle 5). Häufig dient Pinterest als Ideenpool und Inspirationsquelle für DIY-Themen. Die Inhalte werden in Form von aussagekräftigen Bildern und Grafiken — sogenannte „Pins“ — dargestellt. Deshalb ist die Plattform vor allem für Unternehmen im Bereich Lifestyle attraktiv. Produkte oder Dienstleistungen in Branchen wie Mode, Wohnen, Tourismus, Gesundheit und Lebensmittel kommen auf Pinterest gut an.

Eine Pinnwand der Social-Media-Plattform Pinterest

Ein Unterschied zu Social-Media-Plattformen wie Instagram und Facebook: Nutzer gelangen direkt auf die entsprechende Website, sobald sie “Pins“ anklicken. Ein großes Plus also, wenn das Ziel ist, mehr Klicks und Besucher für die eigene Website zu gewinnen.

7. Snapchat

Snapchat nimmt in dieser Liste der Social-Media-Plattformen eine Sonderstellung ein: Es gehört nicht zu den reinen Social-Media-Netzwerken, sondern ist eine Messaging-App für Bilder. Das heißt: Snapchat wird ausschließlich über Smartphones und Tablets genutzt, und du kannst nur Fotos und kurze Videos verschicken. Die Zielgruppe ist sehr jung, der Großteil ist minderjährig (Quelle 6).

Snapchat ist eine Social-Media-Plattform für eine junge Zielgruppe.

Bild: May Gauthier über Unsplash

Unter den Social Media Tools eignet sich Snapchat besonders, um mit der Zielgruppe zu interagieren und deren Aufmerksamkeit zu gewinnen. Im klassischen Social-Media-Marketing spielt Snapchat eine eher untergeordnete Rolle. Ist die Zielgruppe des Unternehmens hauptsächlich jung, kann der Einsatz dieser Plattform aber durchaus erfolgversprechend sein. Auch hier ist das Schalten von Werbeanzeigen möglich.

8. TikTok

TikTok gehört mit dem Erscheinungsjahr 2016 zu den noch recht neuen Social-Media-Plattformen in dieser Übersicht. Zu Bestzeiten verzeichnete das aus China stammende Video-Portal 500 Millionen aktive Nutzer pro Monat (Quelle 7). TikTok ist ein Social-Media-Trend, der eine junge, oft minderjährige Zielgruppe anspricht. Auf der Plattform werden Kurzvideos geteilt, die mit Musik hinterlegt sind. Der Unterhaltungsfaktor steht dabei definitiv im Vordergrund.

Smartphone in der täglichen Arbeit eines Social Media Managers

Unternehmen, deren Zielgruppe jung ist, und die wissen, wie sie ihre Marke unterhaltsam darstellen, gewinnen hier schnell an Reichweite. Auch, weil die Konkurrenz noch überschaubar ist. Ein Beispiel, dass TikTok als Social-Media-Kanal funktioniert, gibt der Versandhandel OTTO: 2019 hat er mit der Challenge #MachDichZumOtto in nur vier Wochen 147 Millionen Views generiert (Quelle 8).

9. Twitter

Twitter ist ein Kurznachrichten- oder Mikroblogging-Dienst. Das heißt: Der Fokus liegt auf Nachrichten mit maximal 280 Zeichen, die sogenannten “Tweets“. Offizielle Zahlen zu den aktiven Nutzern in Deutschland gibt es nicht. Generell lässt sich sagen, dass Twitter zu den Social-Media-Plattformen gehört, die von der deutschsprachigen Zielgruppe eher verhalten angenommen werden. Da aber einige bekannte Persönlichkeiten aus Politik und Literatur den Nachrichtendienst nutzen, wächst dessen Bedeutung.

Das Twitter-Profil des DIHK

Auch der DIHK ist auf Twitter aktiv. Folgst du uns schon?

Nutzt deine Zielgruppe Twitter? Dann ist diese Plattform für deine Firma interessant, um mit Produkten oder Dienstleistungen an aktuelle Themen und Meldungen anzuknüpfen.

Fazit: Für jeden gibt es die optimale Social-Media-Plattform

Die Übersicht zeigt: Je nach Anforderungen sieht die perfekte Social-Media-Plattform anders aus. Die Wahl hängt vor allem von der Zielgruppe und dem Marketingziel ab. Hinzu kommt die Art, wie Inhalte dargestellt werden und worauf der Fokus liegt: Text, Video oder Bild? Die meisten Unternehmen arbeiten daher nicht nur mit einer Social-Media-Plattform, sondern mit mehreren.

Was aber alle Social-Media-Plattformen vereint: Kontinuität und Kreativität sind der Schlüssel zum Erfolg! Mit einem Post ist es nicht getan, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu gewinnen. Möchte ein Unternehmen erfolgreich sein und Reichweite sowie Kunden aufbauen, sind Ausdauer und Ideenreichtum gefragt.

Du arbeitest bereits mit Sozialen Medien oder interessierst dich dafür, Social Media Manager zu werden? Dann ist es ein Plus, wenn du über die neustens Social-Media-Trends und Sozialen Plattformen auf dem Laufenden bleibst.

Mach heute den ersten Schritt und informiere Dich jetzt!

Häufige Fragen zu den Aufgaben eines Social Media Managers

Was sind Social-Media-Plattformen?

Social-Media-Plattformen sind Online-Dienste, die es ermöglichen, Informationen in Form von Texten, Bildern oder Videos auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Nicht nur für Privatpersonen spielen sie eine große Rolle, sondern auch für Unternehmen. Sie wollen über Social-Media-Plattformen ihre Zielgruppe auf sich aufmerksam machen, Vertrauen aufbauen und auf lange Sicht den Umsatz steigern.

Was gibt es für Social-Media-Plattformen?

Es gibt eine Menge Social-Media-Plattformen. Sie unterscheiden sich stark in der Content-Art —Text, Bild oder Video — und ihrer Beliebtheit je nach Land und Altersgruppe. Alle Social-Media-Plattformen aufzulisten, ist kaum möglich. Zu den bekanntesten gehören diese:

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • Pinterest
  • Flickr
  • Snapchat
  • TikTok
  • Twitch
  • YouTube
  • Vimeo
  • Tumblr
  • XING
  • LinkedIn
  • WhatsApp
  • Reddit
  • Tumblr
  • Clubhouse

Was sind die wichtigsten Social-Media-Plattformen?

Zu den größten und meistgenutzten Social-Media-Plattformen gehören weltweit Facebook, YouTube und WhatsApp. Diese drei Online-Dienste verzeichnen die meisten aktiven Nutzer pro Monat. In Deutschland sind außerdem die Plattformen Instagram und Pinterest von Bedeutung.

Quellen